Baustoffe von gestern für heute

Eine Mauer aus massivem Stein stützt den Hang. Wechselnde Schattenbilder beleben die raue, gebrochene Oberfläche, blühende Rankgewächse fallen herab und setzen phantasievolle Farbakzente. Ein schönes Bild für einen lauen Sommerabend.

Aber welches Material, Natur oder Betonstein, würde sich für solch einen Blickfang wohl eignen? Diese Gartenmauer war früher einmal ihre eigene Terrasse aus grauen Gehwegplatten!

Mit Phantasie aus Altem Neues schaffen

Die Gehwegplatten, die eigentlich hätten entsorgt werden müssen, wurden längsseitig gebrochen und mit der Bruchkante nach vorn aufeinandergeschichtet. Etwas ganz Neues ist entstanden.

Gebrauchte Baustoffe, und sie müssen nicht historisch sein, eignen sich wunderbar, um Ihrem Garten eine ganz persönliche Note zu geben. Wenn im Frühjahr die Sonne scheint und der Schnee geschmolzen ist, fällt es uns umso mehr auf: Wir mögen die Terrasse nicht mehr leiden, die Auffahrt ist brüchig, Wege und Beeteinfassungen sollen versetzt werden. Doch wohin mit dem alten Material, an dem auch noch so viele Erinnerungen hängen. Als das Haus damals frisch bezogen wurde, haben Sie selbst die Steine geschleppt, die Kinder haben hier gespielt und sich so manches Mal die Knie aufgeschlagen. Die Steine erzählen ihre eigene Geschichte, auch wenn wir die alte Terrasse, den alten Weg jetzt nicht mehr sehen mögen.

Nachhaltige Verwendung

Dabei gibt es unendlich viele Möglichkeiten, Steine, Platten oder Pflaster neu aufzubereiten und Neues damit zu gestalten. Ein paar Ideen gehören dazu und der Wille, sie geschickt umzusetzen. Das spart im Übrigen eine Menge Kosten und das Material wird nachhaltig verwendet.

Das alte Betonwabenpflaster wird zu einer Art Hochbeet. Die Steine stützen die Seiten dauerhaft ab, die Waben werden mit Erde verfüllt und farbenfroh bepflanzt. Bleiben vom Bau Klinker übrig, können sie damit ganz einfach praktische dekorative Rasenkanten anlegen. Und Waschbetonplatten, die gewendet und mit dem Hochdruckreiniger gesäubert wurden, bilden ein festes Fundament für den neuen Holzschuppen. Hochkant gestellt können sie als individuelle Beeteinfassungen eingesetzt werden.

Hochbeet aus alten Materialien
Aus bunt zusammengewürfelten Steinen ganz unterschiedlicher Art entstand dieses ganz individuelle Hochbeet.


Trockenen Fußes rund ums Haus. Dieser Weg passt zum alten Hofgebäude.

Eigene Ideen verwirklichen

Erinnern Sie sich noch an die schweren Feldsteine, die Sie vor langer Zeit einmal unter Mühen mit dem Auto nach Hause transportieren mussten. Ihr Rücken hat Ihnen das lange nicht verziehen. Bauen Sie damit eine wunderbare Kräuterspirale. Sonnige und schattige Standorte liegen bei ihr ganz dicht beieinander und die Steine speichern die Sonnenwärme, so dass selbst mediterrane Kräuter gedeihen. Pflanzen Sie Rosmarin, Basilikum, Majoran und Co. für eine frische, abwechslungsreiche Küche.

Fast jedes Material ist in irgendeiner Form einsetzbar. Mit etwas Phantasie finden wir erstaunliche Möglichkeiten, die Baustoffe ganz praktisch zu verwenden oder mit Ihnen sogar etwas Schönes und Neues zu gestalten. So schaffen wir uns eine von Nachhaltigkeit geprägte Umgebung, in der wir uns wohlfühlen. Schließlich haben wir hier ganz persönliche Ideen, seien es nun die Eigenen oder auch die von Freunden oder Fachleuten, verarbeitet. Mit wenigen Mitteln wird der Garten zu einem ganz eigenen und besonderen Stück gelebter Natur.